Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Vizepräsident für Forschung
Prof. Dr. Oliver Kraft
Prof. Dr. Schulenberg
Wissenschaftlicher Sprecher
Prof. Dr.-Ing. Thomas Schulenberg

Kontakt

Dr. Breh
Geschäftsführer
Dr. Wolfgang Breh

Kontakt

LookKIT 2016/1: Energie
lookkit

Ausgabe zum Download

Energie für morgen
Flyer Zentrum Energie

Flyer zum Download (pdf, 2,5 MB)

Willkommen am KIT-Zentrum Energie

Forschung, Lehre und Innovation am KIT unterstützen die Energiewende und den Umbau des Energiesystems in Deutschland. Klare Prioritäten liegen in den Bereichen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien, Energiespeicher und Netze, Elektromobilität sowie dem Ausbau der internationalen Forschungszusammenarbeit.

Das KIT-Zentrum Energie bildet mit 1250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eines der größten Energieforschungszentren in Europa. Es bündelt die Energieforschungsarbeiten des KIT, sowie namhafter Kooperationspartner. Dabei überschreitet es Fachgrenzen und vereint grundlegende und angewandte Forschung zu allen relevanten Energien für Industrie, Haushalt, Dienstleistungen und Mobilität.  

 

Die beteiligten Institute und Forschergruppen führen die Forschungsarbeiten eigenverantwortlich durch. Indem Themen zusammengeführt werden, Wissenschaftler interdisziplinär zusammenwirken sowie Geräte und Anlagen, die unter anderem aus der Großforschung gemeinsam genutzt werden, entsteht eine neue Qualität von Forschung und Lehre. Das KIT-Zentrum Energie erarbeitet energietechnische Lösungen aus einer Hand und fungiert als kompetenter Ansprechpartner in Energiefragen für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Die Arbeitsbereiche des KIT-Zentrums Energie gliedern sich in sieben Topics.

 

News

MINTernship-Programm
MINTernship-Programm: Stipendien für Forschungspraktika an der University of North Carolina at Charlotte

Für 2018 besteht die Möglichkeit, am Energy Production & Infrastructure Center (EPIC) der University of North Carolina at Charlotte (UNCC) ein über Stipendien finanziertes Forschungspraktikum zu absolvieren. Das sechsmonatige Praktikum beginnt am 2. April 2018.

weitere Informationen

logo
Ein Praxistest für den Energiemarkt der Zukunft

Das KIT führt in Landau einen Feldversuch durch, bei dem Privathaushalte miteinander Strom handeln – Der regionale Stromhandel soll den Ausbau erneuerbarer Energien fördern.

weitere Informationen

Logo
Spitzenforschung beim 5. Europäischen Geothermie-Workshop am KIT

Die umweltfreundliche Nutzung der Tiefen-Geothermie als nachhaltiger, versorgungssicherer Energieträger stand im Mittelpunkt des erfolgreichen 5. Europäischen Geothermie-Workshops, EGW, am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) am 12.-13. Oktober 2017.

weitere Informationen

 
Prof. Bockhorn
Erneut hohe Auszeichnung für Professor Henning Bockhorn

Das Combustion Institute (Deutsche Sektion), die Deutsche Vereinigung für Verbrennungsforschung (DVV) und die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt würdigen Bockhorns herausragende wissenschaftliche Beiträge auf dem Gebiet der Verbrennung mit der Rudolf-Günther-Medaille 2017.

weitere Informationen

Experten bündeln Knowhow
Energiewende: Energienetzexperten bündeln Knowhow

Energiewende funktioniert nur über ein smartes Gesamtnetz – Speichertechnologien und deren Integration entscheidend für eine stabile Versorgung – KIT koordiniert europäisches Forschungsprojekt

weitere Informationen

Solarbrille
Solarenergie aus der Sonnenbrille

Beitrag aus SWR Aktuell Baden-Württemberg vom 18.7.2017

Video: 953172.sm.mp4

 
Grundsteinlegung Power-to-Gas-Anlage Falkenhagen

Am 06.07.2017 fand die feierliche Grundsteinlegung zur Erweiterung der Power-to-Gas-Anlage im brandenburgischen Falkenhagen statt. Im Rahmen des EU-Demonstrations-vorhabens STORE&GO wird die von Uniper betriebene PtG-Anlage in Falkenhagen um eine 1 MW  Methanisierungsanlage erweitert.

weitere Informationen

Mit Schwefel Sonnenenergie speichern

Geschlossener Stoffkreislauf auf Basis der Verbrennung von Schwefel soll Sonnenenergie für die Nacht speichern und erneuerbare Energien grundlastfähig machen

weitere Informationen

Gemeinsam die Energiewende gestalten

Erste Ergebnisse der „Forschungspartnerschaft Karlsruhe Energie“ / Vier Partner aus Karlsruhe bringen ihre sich ergänzenden Kompetenzen im Rahmen der Energiewende zusammen

weitere Informationen